Seit rund zwanzig Jahren biete ich Kurse, Seminare und Referate zu meinen Schwerpunktthemen an. Es sind dieselben Themen, die mich als Journalist beschäftigen: Die Region Nordafrika, islamistische Bewegungen, der Islam in Europa, Migration, nachhaltige Entwicklung sowie Fragen der Integration und des Zusammenlebens in multikulturellen Gesellschaften. Wichtig ist mir ein bewusst unideologischer Zugang zu diesen oft komplexen Themen, die teilweise politisch instrumentalisiert werden. Meine Unabhängigkeit von staatlichen Stellen wie auch von Nichtregierungsorganisationen und Verbänden ist in diesem Zusammenhang entscheidend.

Meine Kurse und Referate basieren auf dem Fachwissen, das ich mir als recherchierender Journalist, aber auch als Co-Autor von Sachbüchern, Reisender und Zeitgenosse, der gerne nahe an die Dinge heran geht, erworben habe. Sie sind nach modernen Prinzipien der Erwachsenenbildung konzipiert. Eine pädagogisch-didaktische Ausbildung und eine breite Unterrichtserfahrung mit (jungen) Erwachsenen garantieren eine professionelle und attraktive Form der Wissensvermittlung.

In den letzten Jahren habe ich unter anderem für folgende Auftraggeber Kurse organisiert, Seminare geleitet, Referate gehalten oder Podiumsgespräche moderiert:

Aktuell:

Toleranz um jeden Preis?

170 Nationen leben in Basel. Welche Werte gelten hier? Welche Werte sind die „richtigen“? Wie gehen wir mit unbekannten Denk- mustern und anderen Wertvorstellungen um? Müssen wir alles verstehen und tolerieren? Was wird von Fachpersonen in Schulen, Behörden, Beratungsstellen, Sicherheitsbehörden erwartet? (Begegnungs-zentrum UNION, Basel, 22.6.2017).

Wie viel Islam erträgt Europa?

Nicht die Zahl muslimischer Immigranten, sondern deren Islamverständnis ist der entscheidende Punkt bei der Frage allfälliger Obergrenzen. Während sich Muslime, welche die säkulare Rechtsordnung akzeptieren, meist problemlos in europäischen Gesellschaften integrieren lassen, sieht es bei ultrakonservativen Muslimen anders aus: Hier sind bedrohliche Konflikte vorprogrammiert. Westliche Länder müssen deshalb den Vorrang säkularer Rechtsnormen klarstellen und die Akzeptanz europäischer Grundwerte einfordern (Volkshochschule Zürich, Ringvorlesung Islam im Staat, 30.1.2017, Universität Zürich).

Radikaler Islam und Jihadismus

Referat im Rahmen der internen Weiterbildung der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt (Basel, 28.11.2016).

Podiumsdiskussion zur Westsahara

Nach der Projektion des Films “Life ist waiting” diskutieren Elisabeth Bäschlin und Beat Stauffer unter Leitung von Alexander Gschwind über die Situation in der marokkanisch besetzten Westsahara (Luzern. Stattkino, 7. September 2016, 18.30 h).

Fachtagung Jihadismus/Radikalisierung

Die Tagung des Schweizerisches Ausbildungszentrums für das Strafvollzugspersonal (SAZ) beleuchtet die Entstehung des modernen Islamismus, die Bedeutung des Jihadismus als extremste und gewalttätigste Form des Islamismus sowie die aktuelle Problem- und Bedrohungslage (20.5.2016).

Jihadismus – Erkennen, Verstehen, Handeln

Die Rückkehr von in der Schweiz lebenden Jihad-Kämpfern beschäftigt die Öffentlichkeit sehr – nicht anders als in vielen Ländern Europas und des Maghreb. Die Zahl der Insassen, die islamischen Glaubens sind, aber auch die Zahl derer, die islamistisches Gedankengut vertreten und die als Terror-Sympathisanten einzuschätzen sind, sind im Steigen begriffen (Olten, 14. und 28.4.2016).

“Der Verrückte vom Freiheitsplatz”

Moderation des Gesprächs mit dem irakisch-finnischen Autor Hassan Blasim im Literaturhaus (gemeinsam mit Katrin Eckert). Thema ist sein Buch “Der Verrückte vom Freiheitsplatz” (3.2.2016, Literaturhaus Basel).

“L’Ecrivain face à son siècle”

Gespräch mit dem algerischen Schriftsteller Yasmina Khadra über sein Buch “Le dernière nuit du Rais”. 26.1.2016, Universität Basel, Hörsaal 001. Veranstalterin: L’Alliance Française de Bâle.

“Insassen aus Nordafrika – eine Herausforderung im Justizvollzug”

Ganztägiger Kurs der “Fachstelle Bildung im Strafvollzug BiSt”, Kurs- und Kongresszentrum Thun, (gemeinsam mit Bruno Graber, Leiter Zentralgefängnis Lenzburg), 16.9.2015

Tunesien – Künstlersichten

Moderation von “Tunesien – Künstlersichten”, dem interdisziplinären Veranstaltungswochenende zur legendären Tunisreise von Klee, Macke und Moilliet von 1914 und zur aktuellen Kunst- und Kulturszene Tunesiens (27.4. 2014, Zentrum Paul Klee, Bern).

Gespräch mit Nacer Khemir

Gespräch mit dem bekannten tunesischen Filmschaffenden Nacer Khemir über seinen jüngsten Film „Looking for Muhyiddin“ im Rahmen des „2nd International Arab Film Festival Zurich“ (15.4.2014).

Meer der Hoffnung – Meer des Schicksals

Teilnahme an der Podiumsdiskussion zum Dokumentarfilm „460“ (Tunesien 2013) im Zentrum Paul Klee, Bern. Der Film von Abdellatif Garrouri thematisiert das Schicksal eines jungen tunesischen Migranten, der im Meer verschollen ist, und seiner betroffenen Familie (10.4.2014).

Insassen aus Nordafrika – eine Herausforderung

Weiterbildungsangebot des Schweizerischen Ausbildungszentrums für das Strafvollzugspersonal (SAZ) in Fribourg (15.1.2014).

Arabische Aufstände: Was ist vom Aufbruch geblieben?

Referat im Rahmen des Kurses “Internationale Unterstützung von Demokratisierungsprozessen”,  Universität St. Gallen, Professor Silvano Moeckli (12.11.2013).

Was bleibt vom “Arabischen Frühling”?

Referat anlässlich der Mitgliederversammlung des Historischen Vereins Schaffhausen ( 13.3.2013).

Zwei Jahre “Arabischer Frühling”

Zwei Jahre “Arabischer Frühling”:Die Bilanz nach zwei Jahren ist alles andere als rosig, und die Stimmung in den betreffenden Ländern schwankt zwischen vorsichtiger Hoffnung und Resignation (Volkshochschulen Basel/Heerbrugg; Kantonsschule Heerbrugg, 14. und 17.1.2013).

Verflogene Hoffnungen?

Zwischenbilanz 20 Monate nach dem Ausbruch der arabischen Revolutionen. Referat am Gymnasium Oberwil (18.9.2012).

Die arabischen Aufstände und ihre Auswirkungen auf Europa

Referat vor der Odd-Fellows Loge in Luzern. Schwerpunkt: die neuen islamistisch geprägten Regimes am Südufer des Mittelmeers (9.9.2012)

Migration aus dem Maghreb in die Schweiz

Referat im Rahmen einer internen Weiterbildung im Haft- und Untersuchungsgefängnis”Grosshof”, Luzern (30.8.2012).

“Arabischer Frühling auf Abwegen?”

Referat „Alumni“ der Medizinischen Fakultät, Uni Basel (2.6.2012)

Marokko – Gemeinsame “Revolution” von Volk und König?

Referat im Rahmen der Vortragsreihe zum Thema „Länder im Um- bruch – Demokratisierung in der arabischen Welt“ der Volkshoch-schule Basel (6.2.2012).

Studientag zur Demokratiebewegung in der arabischen Welt

Wie hat sich die Zivilgesellschaft in arabischen Ländern in den vergangenen Monaten verändert? Studientag an der Hochschule für Soziale Arbeit, Luzern (31.1.2012).

Marokkos Resistenz gegenüber dem arabischen Frühling

Referat im Rahmen der Ringvorlesung der Volkshochschule Zürich zum Thema “Pulverfass Arabische Welt”. 21.11.2011, Zürich

Nordafrika – eine Momentaufnahme

Referat im Club BPW, Lenzburg, 17.11.2011

Podiumsdiskussion über arabische Revolutionen

(28. 3. 2011, Universität Zürich)

Zum ersten Mal seit Jahrzehnten werden Regimes in der arabischen Welt vom Volk selbst gestürzt und Weichen gestellt, die neue Möglichkeiten einer politischen und gesellschaftlichen Umgestaltung eröffnen. Vier Wissenschaftlerinnen diskutieren Ursachen und Voraussetzungen, mögliche Chancen und Gefahren der gegenwärtigen Entwicklung in Nordafrika und im Vorderen Orient.

Referenzen

Kursmodule

In der Rubrik Studienreisen erfahren Sie Näheres über meine Reisen nach Nordafrika

Kurse und SeminareHier Legende eingebenKurse und SeminareKurse und SeminareKurse und SeminareKurse und SeminareKurse und SeminareTripolisSüdmarokko